Liebe Viewer,

ich führe gerade eine spannende Diskussion mit Thomas (my-world-xxl) zum Thema Urheberrecht. Viele User - auch ich - machen gerne Aufnahmen von verschiedenen Kunstveranstaltungen und -werken im öffentlichen Raum. Damit man überhaupt im öffentlichen Raum fotografieren und die Fotos auch im nicht-gewerblichen Bereich veröffentlichen kann, gibt es im deutschen Urheberrecht die so genannte Panoramafreiheit. Dennoch ist durch diese nicht alles abgedeckt. Z.B. wenn eine Skulptur sich nur temporär im öffentlichen Raum befindet, sind Fotografien nicht durch die Panoramafreiheit abgedeckt. Und auch der Begriff "gewerblich" birgt so seine Tücken.Auch wenn wir Hobby- oder Amateurfotografen die Bilder hier nicht aus wirtschaftlichen Gründen hochladen, so verfolgt die View durchaus wirtschaftliche Interessen, was die Angelegenheit dann eben schon verkompliziert. Und wie immer im juristischen Bereich ist vieles Auslegungssache. Im Ausland gelten dann nochmal andere Regeln.

Ähnliches gilt für den Bereich des Persönlichkeitsrecht, also dem Recht am eigenen Bild. Da heißt die Panoramafreiheit dann "Beiwerk". Will heißen, wenn Personen nur Beiwerk in einer Straßen- oder Landschaftsaufnahme sind, kann man Bilder mit Personen veröffentlichen. Wie sieht es mit der Unkenntlichmachung aus? Wie weit muss die gehen? Fragen, die ich mich nicht erst seit der aktuellen GI Menschen in Bewegung beschäftigen.

Wie geht ihr mit diesem Problemfeld um? Habt ihr bereits Erfahrungen, beispielsweise mit Abmahnungen gemacht? Oder positive, dass ein Künstler sehr aufgeschlossen/positiv reagiert hat? Vielleicht ist unter den Viewern der/die ein oder andere Jurist/in, der/die eine Einschätzung geben kann.

Bin gespannt auf eure Antworten.

Claudia