Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight Mai 2008

Aktion

James Wittke

Legendäre Fotos und Fotolegenden Was ist es? Was fasziniert uns an Fotos von Dennis Stock, Annie Leibovitz, Helmut Newton? Was macht Henri Cartier-Bresson unsterblich? Wie entstehen unvergessliche Fotos. Von denen man weiß: Das ist ein LaChapelle-Foto, ein Saudek-Foto, ein Unwerth-Foto. In Fotoforen wird darüber diskutiert. Man benötigt die richtige Ausrüstung. Das beste Objektiv. Die hochwertigste Kamera. Sagen die einen. Wichtig ist das Gefühl für den richtigen Augenblick. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Und einfach Glück. Sagen andere. Ein gutes Foto ist immer aufwendig inszeniert. Der Fotograf muss eine Vision haben, muss sein Handwerk verstehen, um sie in Szene setzen zu können. Nichts dem Zufall überlassen. Oder gelingen die besten Fotos doch einfach spontan? Und überhaupt, was ist das: Ein gutes Foto? Eine Frage, die jeder anders beantworten wird. Und dennoch, es gibt Fotos, die bleiben hängen. Die gefallen vielen. Die sind legendär, wie das von Dennis Stock. James Dean haunted Times Square ist ein Klassiker. Vor langer Zeit aufgenommen. Und dennoch zeitlos. Wie analysiert man einen Klassiker? Wir wollen uns mit diesen Fotos auseinandersetzen. Klassiker betrachten, analysieren, uns von ihnen inspirieren lassen und sie interpretieren. Man kann auf vielen Wegen an ein Foto herangehen. Wie steht das Licht? Ist es weich oder hart? Fällt es von oben oder strahlt es von der Seite das Motiv an? Wie laufen die Linien? Welche Elemente sind präsent in Szene gesetzt, welche unauffälliges Beiwerk? Stimmt der Goldene Schnitt oder folgt die Bildgestaltung dem Rule of Thirds? Welche Stimmung strahlt das Model aus? Korrespondiert es mit dem Fotografen, oder ignoriert es ihn? Ist es präsent oder unauffällig? Die Haltung gespannt oder nachlässig? Welche Kleidung trägt das Model? Und ist sie relevant für das Gesamtbild?

Inspiration für eine Interpretation Für eine Interpretation müssen alle diese Fragen vielleicht nicht beantwortet werden. Vielleicht reicht es, sich die Frage zu stellen: Wie würde dieses Foto heute aussehen? Würde Dennis Stock heute noch mit Leica fotografieren, seine Fotos auf Barytpapier abziehen? Würde er das Bild auch heute noch auf Schwarzweiß reduzieren, oder wäre es heute ein Farbfoto? Vielleicht sogar cross entwickelt? Mit Photoshop verändert? Ausbelichtet oder digital gedruckt? Wie wäre die Haltung eines James Dean heute? Würde er noch einen Mantel mit Schulterpolstern tragen? Hätte er noch eine Zigarette im Mundwinkel? Und welche Frisur tragen die Rebellen von heute? Was wäre, wenn James Dean noch lebte? Wie sähe es aus, wenn er heute, als 77-Jähriger, den Times Square erneut überqueren könnte? Deine Version von "James Dean haunted Times Square" Jetzt bist Du dran: Fotografiere Deine Interpretation dieses Klassikers und lade sie in der VIEW Fotocommunity in Dein Portfolio. Mit dem Stichwort "Inspiriert von Dennis Stock" im Bildtitel finden wir Deine Version des Rebellen. Die besten, kreativsten, treffendsten und originellsten Varianten werden im kommenden VIEWspotlight vorgestellt. Viel Spaß mit dieser Herausfordernung. Und immer gutes Licht! Sandra Schink