Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight Juni 2013

Lars Jacobsen

Wellenreiter

Lars Jacobsen

Mit einer Kamera in der einen und einem Board in der anderen Hand – das ist Lars Jacobsen, der als Berufsfotograf und Chefredakteur des "Surfers"-Magazins arbeitet. Jacobsen wohnt in Hamburg doch ist in der Regel alle vier Wochen unterwegs, um an den schönsten Orten der Welt Hobby und Beruf zu vereinen. "Dank des Magazins kam ich zur Fotografie. Mir – und vielen anderen wahrscheinlich auch – zeigt das Reisen immer wieder, dass ich lebe. Unterwegs, raus aus dem Alltag, erscheint alles viel intensiver." Durch seine Arbeit und seinen Sport lernte Jacobsen die gewaltige Kraft der Natur kennen, "und wie wichtig es ist, sie zu schützen. Surfer sind die ersten, die im Müll der Küstenstädte schwimmen müssen". Schon oft erlebte er Delfine, Schildkröten oder Haie hautnah, während er im Wasser war. "Die Tiere so nah zu sehen, ist ein super Erlebnis. Von einem fetten Hai wurde ich auch einmal aus dem Wasser gejagt.“ Gute Surfbilder zu machen, ist nicht einfach. Auf der einen Seite muss man Respekt vor dem Element Wasser haben, auf der anderen Seite sind dort die Sportler. Wenn man vom Meer aus fotografiert, schwimmt man inmitten der Wellen. "Surfer rasen auf einen zu und Wellen wollen einen erschlagen. Bisher bin ich drei Mal im Krankenhaus gelandet, um genäht zu werden." Oft ist Jacobsen zwischen Hobby und Beruf hin- und hergerissen. Wenn er am Strand steht, würde er selbst gerne surfen. Wenn er im Wasser ist, denkt er bei guten Wellen oft an seine Kamera. "Ich glaube aber, dass ich inzwischen bei perfekten Bedingungen zur Kamera greife, alleine weil ich damit meine nächste Reise finanzieren kann."

Lars Jacobsen

Mehr Fotos von Lars Jacobsen gibt es in der VIEW Fotocommunity unter dem Usernamen lars.jacobsen und auf seiner Homepage.

Lars Jacobsen