Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight Januar 2012

Interview

Ralf Mack

"Wenn man meint, das Bild sei fertig, noch mal drüber schlafen."

Ralf Mack wurde 1962 in Sinsheim geboren und lebt heute im nahe gelegenen Angelbachtal. Er betreibt ein Foto- und Werbestudio, gibt Seminare und erstellt Tutorials für verschiedene Magazine und Anbieter von Video-Schulungen. Auch was seine fotografischen Schwerpunkte angeht, ist der Quereinsteiger äußerst vielfältig. Er hat ein Faible für das 15mm-Fisheye, begeistert sich für die Panorama-Fotografie, lichtet aber auch Hochzeiten ab. Macks ganz große Stärke ist jedoch die Bildbearbeitung. Er hat in diversen Foto- und Photoshop-Magazinen veröffentlicht und einige erste Plätze bei Wettbewerben gewonnen.<7i>

Wie ist Dein Interesse an Fotografie geweckt worden?
Schon in früher Jugend war ich von der Qualität der analogen Spiegelreflex-Kameras begeistert. Ernsthaft zu fotografieren begonnen habe ich dann mit der Minolta A1. Die hatte einen Anschluss für Blitzkabel und einige echt tolle Features für die damalige Zeit. Mit Hilfe der Minolta habe ich Produkte unserer Kunden für deren Internetseiten fotografiert, und die ersten Composings erstellt. Ich habe mich dann ganz spontan entschieden ein Studio einzurichten und gleich ein erstes Model-Shooting organisiert, hatte aber nicht wirklich Ahnung, was ich da mache. Ab diesem Zeitpunkt habe ich gelernt, beobachtet, gelesen, Seminare besucht, Workshops gebucht und geübt, geübt und wieder geübt.

Warum hast Du Dich für Deine heutige Kamera entschieden?
Eigentlich fing es mit Nikon an. Aber ich bin dann schnell auf Canon umgestiegen und seit dieser Zeit der Marke treu geblieben. Aktuell arbeite ich mit einer 5d, einer 5dMkII und einer 550d. Letztere wird aber hauptsächlich zum Filmen verwendet. Ich besitze auch eine ganze Reihe an Objektiven, von denen ich als absoluter Weitwinkel.Fan besonders das 12-24 und das 15mm Fisheye von Sigma schätze. Mein "Brot und Butter"-Objektiv ist das 24/105. Daneben nutze ich noch diverse Objektive für spezielle Anwendungen. Beruflich fotografiere ich häufig sphärische Panoramen von Innenräumen mit dem 8mm Fisheye. Dabei helfen mir mein selbst entwickelter Panoramakopf und Stative von Manfrotto.Für das Studio habe ich mich für Elinchrom entschieden und arbeite mit bis zu sechs Blitzköpfen.