Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight Dezember 2011

Annelie Getzieh

Grönland

Annelie Getzieh

Als Annelie Getzieh im Sommer 2010 eine individuell geplante Reise durch den Nordwesten Grönlands unternahm, verwirklichte sie einen ihrer Jugendträume. Schon zu Beginn ihrer Tour lernte sie ein wichtiges Motto der Grönländer: "Das wird schon alles. Keine Sorge!" Eine Aussage, die sich zum Glück stets bewahrheitete, auch wenn zum Beispiel das Organisieren der Schiffspassagen zu den jeweiligen Quartieren häufig Geduld erforderte. Annelie Getziehs erste Station war Ilulissat, Grönlands drittgrößte Stadt mit 4500 Einwohnern. Von hier aus buchte sie Schiffstouren, die ihr nicht nur die Begegnung mit Walen ermöglichten, sondern auch das Beobachten kalbender Gletscher und der Eisbergdrift. Im weiteren Verlauf ihrer Reise wanderte Annelie Getzieh am Rand des Kangia–Eisfjords und verbrachte einige Zeit in einem Inuit-Dorf. Ihr Fazit: "Das heutige, noch nicht industrialisierte Grönland, dessen Bodenschätze erst anfangen Begierden zu wecken, und seine Bewohner kennengelernt zu haben, zählt zu meinen kostbarsten Erfahrungen.“
Annelie Getzieh ist Jahrgang 1953 und lebt seit fast 40 Jahren in Hamburg. Das Erleben der Natur bildet für die heilpädagogische Lehrerin einen unverzichtbaren Ausgleich zur Hektik der Großstadt. "In Stille Zwiesprache mit der Welt zu halten, ist für mich ein Kraftquell. Meine Reisen ermöglichen es mir, die Schönheit und Vielfältigkeit dieses Planeten zu entdecken, nie jedoch, ohne den Einfluss der Menschen an deren Zerstörung zu sehen.“ Das Fotografieren betrachtet Annelie Getzieh dabei nicht als Mittel zum Zweck, sondern als Ergebnis eines Prozesses: "Ich muss mich einlassen auf das, was mich umgibt. Das Foto entsteht dann gewissermaßen als Antwort und Ausdruck.“ Mehr Fotos von Annelie Getzieh gibt es in der VIEW FC unter dem Usernamen anne-h und auf ihrer Homepage.

Annelie Getzieh

"Zwiesprache mit der Welt zu halten, ist für mich ein Kraftquell."

Annelie Getzieh