Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight Juni 2011

Interview

Martina Brandstetter

Martina Brandstetter wurde 1972 in Hessen geboren und wohnt seit vielen Jahren in München. Nachdem sie dort beinahe ein Jahrzehnt lang als Redakteurin für ein Stadtmagazin gearbeitet hat, ist sie aktuell, um es mit ihren eigenen Worten zu sagen: "Raubtierdompteurin von drei süßen Kindern". Fotografie betrachtet Martina Brandstetter als Reise ohne festes Ziel. Wichtig sind ihr dabei allein das "Entdecken unbekannter Welten und das Erleben neuer Abenteuer".

Wie ist Dein Interesse an Fotografie geweckt worden?
Vermutlich beginne ich nun wie viele andere auch: durch eine Foto-AG an der Schule. Es war faszinierend, zuzuschauen, wie sich ein Bild nach dem Belichten entwickelte. Dieser spannende Ausflug in die Welt der analogen Fotografie war aber erst mal nur von kurzer Dauer, denn in den folgenden Jahren habe ich zwar sehr viel, aber eher "für den Hausgebrauch" fotografiert. Bis ich 2005 - eigentlich eher durch Zufall - die erste digitale Spiegelreflex in den Händen hielt. Die Möglichkeiten, die sich damit boten, waren überwältigend. Spontan kaufte ich mir die Canon EOS 10D. Endlich konnte ich all die kleinen unwiederbringlichen Momente auf meine Weise festhalten. Hauptsächlich die ersten Schritte der Kinder - ein unbewusstes Lächeln im Schlaf, die kleinen Finger, die ersten Zahnlücken, Sonnenschein, der auf Wimpern fällt.

Warum hast Du Dich für Deine heutige Kamera entschieden?
Ich bin Canon bis heute treu geblieben. Die Technik hat mich noch nie im Stich gelassen und der Service war bisher sehr gut. Nach der 10D kam die 30D, dann die 5D. Inzwischen ist es die Canon EOS 5D Mark II. An Ausstattung habe und benötige ich nicht wirklich viel. Am liebsten bin ich ganz nah dran und wähle für meine Portraits ein 85mm-Objektiv. Wenn das nicht mehr ausreicht, benutze ich auch schon mal das Makro. Und bevor ich in ein kreatives Loch falle, packe ich das Lensbaby 3G aus und versuche, neue Blickwinkel zu entdecken. Stativ und Blitz habe ich, benutze beides aber so gut wie nie. Ich stehe auf natürliches Licht und fotografiere ausschließlich in "meinem Studio", nämlich draußen in der Natur.