Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight Februar 2011

Interview

Elfrun Kroehl

"Wurzeln braucht man, sonst stirbt man ab"

Elfrun Kroehl lebt in Wiesbaden und arbeitet seit 25 Jahren als freischaffende Grafik-Designerin für das ZDF. Zur Fotografie kam sie über die Malerei, und so verwundert es nicht, wenn sie - nach ihrer künstlerischen Intention gefragt - die Antwort gibt, auch mit der Kamera malen zu wollen. Dabei möchte sie zukünftig noch intensiver mit vielen unterschiedlichen Bildebenen arbeiten. Für das Jahr 2011 hat Elfrun Kroehl drei unterschiedliche Kalender entworfen. Für den Herbst ist eine größere Ausstellung geplant.

Wie ist Dein Interesse an Fotografie geweckt worden?
In der Studienzeit hatte ich eine Knipse von Kodak, später eine kleine Minox 35 ML, die mein ständiger Begleiter wurde. Anfangs war die Fotografie allerdings eher Mittel zum Zweck. Ich dokumentierte Gegenstände, die später als Vorlage für Aquarelle und Acrylgemälde dienen sollten. Ich war schon damals ein großer Fan der Minimal-Art. Erst später, als sich die digitale Welt auftat, wurde die Fotografie für mich zur eigenständigen Kunstform, die aufgrund ihrer vielfältigen Möglichkeiten nach und nach vor die Malerei trat.

Warum hast Du Dich für Deine heutige Kamera entschieden?
Meine Kamera ist die Nikon D300. Ich war vom ersten Moment an Nikon-Fan und das hat sich bis heute nicht geändert. Entscheidend für meine Wahl ist übrigens nicht die größtmögliche Technik, sondern die Art und Weise, wie die Kamera in meiner Hand liegt und wie sehr sie ein Teil von mir werden kann. Als unentbehrliches Zubehör habe ich in meinem Wagen immer ein Stativ und einen Fernauslöser liegen. Mein Lieblingsobjektiv ist das Micro Nikkor 105 mm. Ich gehe an Dinge gern sehr nah heran, um Einzelheiten wahrzunehmen, die sich später womöglich zu einer eigenständigen abstrakten Form ausarbeiten lassen. Mit diesem Objektiv habe ich auch begonnen, mich an Menschen heranzuwagen. Nicht um ein Abbild zu schaffen, sondern um ihr Wesen festzuhalten oder sie isoliert in den Raum zu stellen.

Auf welcher Titelseite würdest Du Dein Bild gerne sehen?
Auf der Titelseite der ART, die alle Richtungen der Kunst immer wieder so reizvoll vermittelt.