Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight Dezember 2010

Christoph Jorda

Extrem losgelöst

Christoph Jorda

Christoph Jorda wurde vor 31 Jahren in Kaufbeuren, Allgäu geboren, wo er heute noch lebt und arbeitet. Angefangen zu fotografieren hat er schon als Kind, nachdem er vom Großvater eine alte Mittelformatkamera geschenkt bekommen hatte. Daneben drehte sich sein Leben hauptsächlich um Sport. 2005 machte Jorda diese beiden Leidenschaften zum Beruf.Dass er selbst Extremsportler ist, ist dabei gleich in doppelter Hinsicht von Vorteil. Dazu Jorda: "Erstens braucht man engen Kontakt zur entsprechenden Szene und den Respekt der Athleten. Zweitens muss man annähernd so fit sein wie der Athlet, um Schritt halten zu können." Wichtig bei den Aufnahmen ist stets eine gute Planung: "Meine Leute müssen Models, Assistenten und Safety Guides in einem sein und die Chemie muss zu 100 Prozent stimmen, damit man sich im Ernstfall aufeinander verlassen kann. Nicht minder wichtig, ist die Frage nach dem Wetter und weiteren Bedingungen. Wandhöhe und Ausrichtung, Lawinengefahr, Schneedeckenaufbau, Windrichtung und Sonneneinstrahlung, um nur einige Faktoren zu nennen."
Neben Outdoor- und Sport- beschäftigt sich Christoph Jorda mittlerweile auch mit Repotage- sowie zunehmend mit Modefotografie. Zusätzlich halten ihn zahllose Reisen auf Trab: "Das Reisen ist ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens. Vor ein paar Jahren habe ich mit ein paar Freunden eine Hilfsorganisation für Simbabwe gegründet. Bald werden wir wieder runterfliegen, um vor Ort unsere Partnerprojekte zu betreuen. Und ich natürlich zum Fotografieren. Vielleicht gibt es ja mal ein Buch ..." Bislang sind Christoph Jordas Arbeiten hauptsächlich bei der Agentur Corbis zu finden. Aber auch Getty und Look gehören zu seinen Abnehmern. Mehr Fotos von Christoph Jorda gibt es in der VIEW Fotocommunity unter dem Usernamen Christoph und auf seiner Homepage .

Christoph Jorda

"Wir machen diese Sachen nicht, um bekannt zu werden, sondern weil wir einfach nicht anders können, weil es unserer Lebensinhalt ist."

Christoph Jorda