Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight Mai 2010

Martin Nemann

Paris 1976

Martin Nemann

Martin Nemann wurde 1955 im niedersächsischen Vechta geboren. Seit 1990 lebt er in Frankfurt, wo er im IT-Bereich einer weltweit operierenden Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft arbeitet.
Mit dem Fotografieren begann Neman in den Siebziger Jahren als "intensiv betriebenes Hobby". Vom ersten selbst verdienten Geld wurde eine Nikkormat EL angeschafft, dazu drei Nikon-Objektive (50 mm / 1,4, 28 mm / 3,5, 500 mm / f8). Entwickelt wurde in einer eigenen kleinen Dunkelkammer- und zwar ausschließlich schwarzweiß: "Hauptformat WPK-Papier, hart oder extra-hart. Wenn dann mal gute Fotos dabei waren, 30 x 40."
Von 1984 bis 2004 lag die Leidenschaft dann nahezu brach. Nach den Gründen gefragt, antwortet Neman: "Unter anderem, weil die Fotos zu der Zeit in allen Medien mir nichts, aber auch gar nichts mehr haben vermitteln können." 2003 dann plötzlich ein "Erweckungserlebnis": "Im Spiegel las ich einen Artikel über Andreas Gursky und dort war ein Bild von 99 Cent abgebildet. Ich dachte nur, Mensch, es gibt ja doch noch Fotografen, die einen faszinieren." Und so stieg Martin Nemann dann 2004 wieder "voll in die Geschichte ein". Seit diesem Tag hat er bereits zahllose fotografische Projekte umgesetzt, Landschafts-Panoramen etwa oder Hochhäuser in New York und Frankfurt, um nur einige zu nennen. Demnächst stehen die Berge Südtirols auf seinem Programm.
Die Bilder der hier gezeigten Paris-Serie entstanden 1976, also noch vor der "großen Pause". Beim Entwickeln hat Nemann damals auf ein gröberes Korn hingearbeitet, um einen Effekt zu erzielen, der an den Film Noir erinnert. Alles Weitere lassen wir den Fotografen auf den nächsten Seiten selbst erzählen. Weitere Bilder von Martin Nemann gibt es in der VIEW Fotocommunity unter dem Usernamen il_ford .

Martin Nemann

"Wir holten den Wagen aus der Garage und die letzten Kröten von der Bank und ab ging die Post nach Paris."

Martin Nemann