Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight Dezember 2009

Mark Müller

Wildlife

Mark Müller

Während andere Kinder Filme wie "Pippi Langstrumpf" oder "Jim Knopf" im Fernsehen ansahen, war Mark Müller schon als kleiner Junge fasziniert von Naturfilmen aus Afrika. Sein Traum: bei einer Safari dabeisein. 1989 verwirklichte er diesen Wunsch. Er ging nach Namibia und Botswana, mit einer brandneuen Nikon F4 und einigen Objektiven im Gepäck. "Abgesehen von ein paar Ferienbildern einer USA-Reise hatte ich vorher noch nie fotografiert. Als wichtige Vorbereitung habe ich mir monatelang unzählige Bilder von großen Fotografen angeschaut", erzählt der geborene Schweizer. In einem kleinen schwarzen Buch sammelte Mark Müller Skizzen und Stichpunkte zu den Fotos, die ihm am besten gefielen. Die "schwarze Bibel" hat seitdem ihren festen Platz in seiner Fototasche und erinnert ihn immer wieder daran, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. "Reduziert auf das Maximum – ein toller Werbeslogan von smart – umschreibt die Essenz meiner fotografischen Vision am besten", sagt Mark Müller. "Farben, Licht und Komposition sind überall, als Fotograf müssen wir diese Elemente in einem spannenden visuellen Moment vereinen. Meine Bilder sind farblich plakativ, oft eintönig, aber dafür großflächig. Ohne Licht kein Leben, schon gar nicht in der Fotografie." Mark Müller liebt ungewöhnliche Blickwinkel. Deshalb bevorzugt er das Weitwinkelobjektiv für Tieraufnahmen und das Teleobjektiv bei Landschaftsmotiven. Mehr Bilder gibt es in der VIEW Fotocommunity unter dem Usernamen MarkVMueller und auf seiner Homepage.

Mark Müller

"Meine Bilder sind farblich plakativ, oft eintönig aber dafür großflächig."

Mark Müller