Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight November 2009

Weltsicht

Buzkashi

Harald Mundt

Sigma DP1, f5.6, ISO 100
Buzkashi harry_m Sigma DP1, f5.6, ISO 100

Als Harald Mundt dazu eingeladen wurde, sich ein Buzkashi-Spiel anzusehen, war ihm sofort klar, welche Chance sich hier bot: „Die meisten Ausländer können nicht ohne weiteres frei in Afghanistan reisen. Der Besuch gewährt damit einen unverfälschten Einblick in ein Stück Kultur der dort lebenden Menschen.“ Buzkashi ist ein afghanischer Nationalsport. Dazu Harald Mundt: „Das Spiel beruht auf archaischen Traditionen und ist für die Gewinner mit hohem Prestige verbunden. Grundsätzlich geht es darum, ein geköpftes Kalb oder eine geköpfte Ziege als Reiter in einem markierten Zielkreis abzulegen. Die Anzahl der Teilnehmer kann zwischen zwanzig und mehreren hundert liegen. Üblicherweise kämpft jeder gegen jeden, aber temporäres und spontanes Teambuilding kann vorkommen. Bedingt durch die raue Spielart und den Einsatz der kurzen Peitsche, die jeder Spieler mit sich führt, sind Verletzungen an der Tagesordnung. Dicke Kleidung ist daher nicht nur aufgrund der Kälte angeraten. Auch Zuschauer oder in der Nähe abgestellte Fahrzeuge können in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn die Buzkashi-Meute außer Rand und Band gerät.“ Harald Mundt wurde 1963 in Schweden geboren. Er lebt und arbeitet seit Mitte 2007 in Kunduz, Afghanistan, und wird bis Mitte nächsten Jahres dort wohnhaft sein. Bereits mit neun Jahren erwarb er vom gesparten Taschengeld eine Kodak Instamatic. Sein Rat für das Fotografieren in Afghanistan: „Ausländer werden hier zum Teil mit gemischten Gefühlen betrachtet. Die Stimmung muss daher genau beobachtet werden.“
Seit Januar 2007 kann man Harald Mundts Bilder in der VIEW Fotocommunity unter dem Usernamen harry_m entdecken.

Zum Profil von harry_m