Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight Oktober 2009

Cornelius Kalk

Cornelius
Eine Jahrhundert-Geschichte

Cornelius Kalk fotografiert, seitdem er zum zehnten Geburtstag eine Rollei XF 35 geschenkt bekam. Mittlerweile arbeitet der Hamburger gleich für vier Agenturen. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Portraits, Events und Reisen. Die Idee zu der hier gezeigten Serie kam ihm, nachdem er davon gelesen hatte, dass nirgendwo so viele Hundertjährige wohnen wie auf Sardinien. Als er einer ehemaligen Kollegin von seinem Plan erzählte, stellte sich heraus, dass deren Freund auf der Insel ein Ferienhaus besitzt. Und so kam der Stein ins Rollen. Cornelius Kalk besuchte die beiden und lernte mit ihrer Hilfe die Familien von Giuseppina und Guiseppe kennen. Mehr Bilder von Cornelius Kalk gibt es in der VIEW Fotocommunity unter dem Usernamen Cornelius und auf seiner Homepage.

Guiseppe

Guiseppe

"Giuseppe, geboren im Oktober 1905 hat fünf Kindern das Leben geschenkt. Eins ist vergleichsweise jung im Alter von 72 verstorben."

Schäferstock

Schäferstock

"Giuseppe hat einen Bruder, der mittlerweile 95 Jahre alt ist.Seine jüngere Schwester ist gerade mal 90."

Giuseppe am Kamin

Giuseppe am Kamin

"Schon als Kind liebte Giuseppe Schafe. Sie waren sein Leben, begleiteten seinen Weg insgesamt 69 Jahre lang."

Giuseppe

Giuseppe

"Mit 77 setzte sich Giuseppe zur Ruhe. Seinen Schäferstock gibt er aber bis heute nicht aus der Hand."

Die 103-jährige Guiseppina P.

Die 103-jährige Guiseppina P.

"Giuseppina wurde am 29.11.1903 auf Sardinien geboren. Sie hat die Insel nie verlassen, ist Zeit ihres Arbeitslebens an jedem Morgen und jedem Abend 10 km zu ihrer Pflicht gewandert."

Giuseppina

Giuseppina

"Holz schleppen, Weinreben pflegen, Oliven ernten, Tiere versorgen, Felder bestellen, Schafe hüten. Nicht zuletzt kümmerte sich Giuseppina um sechs Kinder und einen Ehemann."

jung und alt

jung und alt

Giuseppina

Giuseppina

"Probleme mit hohen Cholesterin-Werten? Unbekannt. Der Körper verbrannte dank harter Arbeit alles."

Giuseppina

Giuseppina

"Ärzte wurden nur im Notfall aufgesucht. Giuseppina begab sich nur zweimal in ihrem über hundert Jahre alten Leben in medizinische Obhut. Zweimal. In hundert Jahren. In Deutschland ergäbe das eine Lebens-Praxisgebühr von zwanzig Euro."

Hände

Hände

"Hundertjährig in der Sonne sitzen, wissen um das Gewesene und gelassen wartend auf das Kommende"