Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight Januar 2009

Gerd Krauskopf

Gerd Krauskopf

Masuren

Mehrmals habe ich Masuren besucht. Jene abgelegene Landschaft im Nordosten Polens, in der ich mit großem Staunen den baulichen Fortschritt festgestellt habe. Kleine und große Städte sind gerade in der letzten Zeit bemerkenswert herausgeputzt worden. Überall wird nach modernsten Gesichtspunkten gebaut. Man hat aber auch heute noch fernab der lärmenden Hauptstraßen auf abgelegenen Höfen teilweise den Eindruck, die Zeit sei stehen geblieben. Und gerade dort beginnt mein Masuren: auf diesen abgelegenen Höfen, inmitten weiter Wälder und an den Ufern stiller Seen. Da kommen mir zu Hause in stillen Stunden meine erholsamen Spaziergänge in den Sinn, die mich an Getreidefelder voller Klatschmohn und Kornblumen vorbeigeführt haben, und wo ich dicke Sträuße von Margariten und Wicken am Wegesrand gepflückt habe. Ich denke aber auch an die gastfreundlichen Menschen, die ich auf den Höfen inmitten dieser Urlandschaft, dem früheren Ostpreußen, kennen- und schätzen gelernt habe. Und mit einigen verbindet mich seit Jahren eine bleibende Freundschaft.
Gerd Krauskopf Gerd Krauskopf, geboren 1948 in Remscheid, lebt und arbeitet in seinem Atelier. Er ist freier Fotograf und Reisejournalist und fotografiert überwiegend in Schwarzweiß. Bis heute bereiste Gerd Krauskopf 64 Länder. Er hat in zahlreichen Zeitungen und Magazinen veröffentlicht und die Bildbände „Begegnungen“ (ISBN 978-3-89355-965-7) und „Blume - Bilder einer bedrohten Landschaft in vier Jahreszeiten“ (ISBN 978-3-89355-968-8) vorzuweisen. Mehr Informationen und Bilder kann man auf seiner Homepage http://www.gerd-krauskopf.de/ und in seinem VIEW Profil Krauskopf finden.

Gerd Krauskopf

Auf der Suche nach besonderen Orten

Gerd Krauskopf