Get the Flash Player to see this application.

VIEWspotlight November 2008

Frank Daske

Frank Daske

Island

Frank Daske entwickelte bereits in früher Jugend Interesse an der Fotografie. In seinem Jugendzimmer richtete er sich eine Dunkelkammer ein und lernte über die Kunst zu sehen. „Ich gehe jetzt gern mal auf Entdeckungsreise, auch in der näheren Umgebung, oder nehme Umwege, die ich sonst nie gehen würde. Ich nehme Details wahr, die ich früher übersehen hätte. Nicht zuletzt habe ich über die Fotografie und VIEW meine jetzige Lebensgefährtin kennengelernt. Insofern hat Fotografieren tatsächlich mein Leben komplett verändert.“ Er versucht beim Fotografieren, ein Gleichgewicht zu finden und die emotionalen Momente zu zeigen, ohne dabei jemanden bloßzustellen oder zu verletzen. „Manchmal muss es eben auch reichen, Dinge einfach zu sehen.“

Frank Daske hat einen besonderen Blick. Auf seinen Reisen entdeckt er oft spannende Details, die viele übersehen. Sein Traum ist es, mit einem Ballon oder einem Ultraleichtflugzeug spannende Landschaften von oben zu fotografieren. „Die Inspiration kommt bei der Arbeit: Ein Gegenstand in einem ungewöhnlichen Kontext, eine spannende Struktur, ein Schatten oder eine Spiegelung, in der alles anders zu sein scheint.“

Weil es bei ihm schnell gehen muss, entschied Frank Daske sich für eine Kamera ohne Wechselobjektiv, die Sony DSC-H9. „Die Kamera muss leicht und klein sein, damit ich sie auch auf Reisen - das heißt bei mir auch am Seil im Gebirge – dabei haben kann. Deshalb verwende ich auch kein Zubehör. Die bekannten Probleme der Superzooms nehme ich klaglos hin.“

Wir zeigen auf den kommenden fünf Seiten einen Ausschnitt aus der Serie Island, die im Sommer 2008 entstanden ist. In seinem Portfolio in der VIEW Fotocommunity unter dem Pseudonym fd2000 kann man Daskes Werke bewundern.

Frank Daske

"Über die Fotografie habe ich sehen gelernt. Ich nehme Details wahr, die ich früher übersehen hätte."

Frank Daske