Lieber User,
für eine optimale Darstellung ist Javascript für diese Seite notwendig. Bitte aktiviere Javascript oder reduziere die Sicherheitseinstellungen deines Browsers.
Alle Bilder dieser Serie

Serie: Marina Sands Hotel undGardens by the Bay

Das Gebäude besteht aus drei Hoteltürmen mit je 55 Stockwerken, die im Juli 2009 ihre maximale Höhe von 191 Meter erreichten. Die Dächer der drei Türme werden durch eine Dachterrasse, den sogenannten Sands SkyPark, verbunden.Die für die Öffentlichkeit zugängliche Aussichtsplattform umfasst auf einer Fläche von 1,2 Hektar einen Garten mit Bäumen sowie einen 146 Meter langen Infinity Pool der aus drei verbundenen Becken besteht und 1424 Kubikmeter Wasser enthält.Dies ist das weltweit größte Außenschwimmbad auf einer solchen Höhe. Von der Dachterrasse, die 3900 Personen Platz bietet, hat der Besucher ein 360-Grad-Panorama auf Singapur. Um die durch Wind verursachten Bewegungen der Türme auszugleichen, wurden vier Bewegungsfugen zwischen den drei Pools mit bis zu 500 Millimeter Breite eingearbeitet. Individuelle Hebestützen unter jedem Pool sollen die zu erwartende unterschiedliche Setzung der Türme ausgleichen und damit den Pool waagerecht halten.Die Anlage besteht aus dem Hotel mit 2561 Zimmern und 10.000 Mitarbeitern, einem Casino, sechs Restaurants, Bars und Nachtclubs, zwei schwimmenden Pavillons sowie einer Eisbahn.Der SkyPark beherbergt neben dem Garten und dem Schwimmbad auch Restaurants und Nachtclubs. Die Vorbauten vor den Hoteltürmen umfassen einen Theaterkomplex, einen Veranstaltungs- und Ausstellungskomplex und das Casino. Daneben befindet sich das Art-Science Museum in Form einer Lotusblüte mit Schiebedach. Das 54 Hektar große Teilgebiet Bay South Garden war im Juni 2012 fertiggestellt. Eine weitere Einrichtung sind die Super Trees, pflanzenbewachsene Stahlgerüste mit Höhen zwischen 25 und 50 Metern. Sie dienen unter anderem der Aufzucht von seltenen Pflanzen. Ferner wird mittels Photovoltaik Elektrizität für Beleuchtung und Kühlsysteme gewonnen, werden die Niederschläge zur Bewässerung der Pflanzen gesammelt und einige der Bäume dienen als Kühltürme für die Kühlsysteme in den Glashäusern. Zwei der Türme werden in luftiger Höhe mit einem Skyway verbunden, den die Singapurische Nachts werden die Türme beleuchtet und es finden Licht- und Tonshows statt

Fotograf:

Gerade eingeloggt

© stern.de 1995 - 2019