Lieber User,
für eine optimale Darstellung ist Javascript für diese Seite notwendig. Bitte aktiviere Javascript oder reduziere die Sicherheitseinstellungen deines Browsers.
Gedenken Still
Gedenken
Bild vergrößern

Gedenken

Heute vor 56 Jahren, am 11. September 1973 putschte Augusto Pinochet gegen die demokratisch gewählte Regierung des Sozialisten Salvador Allende. Der Präsidentenpalast wurde bombardiert und tausende von Sozialisten, Kommunisten, fortschrittliche Christen wurden verhaftet, interniert, gefoltert und ermordet. Weitere Tausende verschwanden und von vielen wissen die Angehörigen bis heute nicht, was mit ihren Angehörigen passiert ist. Die Diktatur Pinochets und seiner Schergen dauerte bis 1990.
Es ist inzwischen erwiesen, dass der amerikanische Geheimdienst CIA von den Putschabsichten der Militärs informiert war. Bereits seit den 1960iger Jahren war der CIA in Chile engagiert und versuchte 1970 die Wahl Allendes zu verhindert.
Es ist eine Ironie der Geschichte, dass die USA genau an einem 11. September im Jahre 2001 von islamistischen Terroristen angegriffen wurden.
Seit 2001 wird am 11. September nur noch selten des Putsches in Chile gedacht. Ein chilenischer Schriftsteller schrieb damals sinngemäß: jetzt haben sie uns auch noch das Gedenken genommen.
Und ein amerikanischer Schriftsteller schrieb: wir sollten uns fragen, warum sie (die Terroristen) uns so hassen. Ein Blick in die Geschichte gibt einen Teil der Antwort

Fotograf:

Rubrik: Still
Es wurden keine Schlagwörter vergeben.
Hochgeladen:
Aufrufe: 144
Größe: 2048×2048 | Blende: f/2,8 | Brennweite: 40 mm | Belichtungszeit: 1/45 s | ISO: 500 | Kamera: E-M5MarkII | Zeitpunkt: 28.12.2018

Gerade eingeloggt

© stern.de 1995 - 2019