Lieber User,
für eine optimale Darstellung ist Javascript für diese Seite notwendig. Bitte aktiviere Javascript oder reduziere die Sicherheitseinstellungen deines Browsers.
Sprung Sportfoto Skispringen Flugphase FIS Weltcup 2018 Pyeongchang
Andreas Wellinger - FIS Weltcup Skispringen
Bild vergrößern

Andreas Wellinger - FIS Weltcup Skispringen

Der FIS Weltcup Willingen 2018, der abschließende Wettkampf vor den Winterspielen in Pyeongchang an diesem Wochenende, verlief für die deutschen Skispringer nicht so, dass Bundestrainer Werner Schuster aus den Ergebnissen weiteren Optimismus für ihren anstehenden Aufenthalt in Südkorea hätten gewinnen können. Auf der Großschanze in Willingen setzte sich am Wochenende bei der Olympia-Generalprobe jeweils die Konkurrenz durch. Während am Samstag, 03.02.2018, dem Top-Springer Richard Freitag umgerechnet nur 44 Zentimeter zum Sieg fehlten, wurde er am Sonntag nur 28. Das war das schlechteste Ergebnis der fünf deutschen Athleten. Der konstanteste DSV-Springer war dagegen Andreas Wellinger (Bild) mit Platz fünf und zehn.

Andreas Wellinger, der für den SC Ruhpolding startet, wurde u. a. bei dem Olympischen Winterspielen 2014 in Sotchi im Mannschaftswettbewerb Olympiasieger. Seinen ersten Weltcup-Sieg feierte er bereits am 16. Januar 2014 auf der Schanze in Wisła (Polen). Bei den Deutschen Meisterschaften 2016 in Oberhof gewann Wellinger die Silbermedaille im Einzelwettbewerb sowie im Mannschaftswettbewerb zusammen mit Karl Geiger, Marinus Kraus und Markus Eisenbichler die Goldmedaille. Am 29. Januar 2017 konnte Wellinger in Willingen seinen zweiten Weltcupsieg erringen. Beim Skifliegen am Vikersundbakken (Norwegen) egalisierte er mit 245 Metern den deutschen Rekord von Severin Freund.

In Pyeongchang (Südkorea) gibt es für die deutschen Männer insgesamt drei Gelegenheiten, beim Kampf um Medaillen ein entscheidendes Wort mitzureden. Auf der kleinen Schanze am Samstag, auf der großen am 17. Februar und zwei Tage darauf mit vier Springern in der Team-Konkurrenz. Beim ersten Olympia-Training am Mittwoch, 7. Februar 2018, bei minus 20 Grad und teils wechselhaften Bedingungen präsentierte sich vor allem Andreas Wellinger beeindruckend stark und erzielte mit 110,5 Metern im dritten Trainingsdurchgang gar den weitesten Sprung des Tages.

Fotograf:

Rubrik: Sport
Schlagwörter: Sprung | Sportfoto | Skispringen | Flugphase | FIS Weltcup Skispringen 2018 | Pyeongchang | Andreas Wellinger | FIS Weltcup Willingen | beständig | Olympia-Generalprobe
Hochgeladen:
Aufrufe: 81
Größe: 1000×667

Gerade eingeloggt

© stern.de 1995 - 2018