Lieber User,
für eine optimale Darstellung ist Javascript für diese Seite notwendig. Bitte aktiviere Javascript oder reduziere die Sicherheitseinstellungen deines Browsers.
Konzert Konzertfoto Bühnenshow Rockband open-air Korbach Hessentag 2018
Samu Haber - Sunrise Avenue
Bild vergrößern

Samu Haber - Sunrise Avenue

Beim Hessentag 2018, der in dieses Jahr vom 25. Mai bis zum 03. Juni in Korbach stattfindet, trat am Freitagabend zur Eröffnung des viertägigen „hr3-Festivals“ die finnische Rockband Sunrise Avenue mit ihrem Frontmann Samu Haber in der Continental-Arena auf. Sie begeisterte die etwa 12.000 Zuhörer, die zum Auftakt der drei hr3-Open-Air-Livekonzerte gekommen waren, mit einer mitreißenden Bühnenshow und einer Mischung aus Pop-Rock und Balladen.

Der 2002 gegründeten Band gelang 2006 mit ihrem Platin-Debütalbum „On The Way To Wonderland“ der Durchbruch. Weitere Auszeichnungen, ausverkaufte Europa-Tourneen und Auftritten bei z. B. Rock am Ring und Rock im Park folgten. Die Popularität der Band stieg noch einmal stark an mit dem Einstieg von Samu Haber als Juror und Coach in der Fernseh-Casting-Show „The Voice of Germany“. Auch die Kreativpause der Band von Oktober 2014 bis zur Veröffentlichung des neuen Albums „Heartbreak Century“ Ende 2017 änderte daran nichts, wie der Auftritt beim Open-Air in Korbach eindrucksvoll zeigte.

In Korbach konnten die Festivalbesucher sowohl Songs aus dem neuen Album „Heartbreak Century“ (wie z. B. „Point Of No Return“) als auch die bekannten Hits hören, wie z. B. „Fairytale Gone Bad“, „Afterglow“, oder „Question Marks“ hören. Als Zugabe gab es später auch „Hollywood Hills“, den Erfolgshit der Band aus dem Jahr 2011. Ein sicherlich unvergesslicher Abend für die vielen Samu Haber und Sunrise Avenue Fans. (Fotos: © Fred Rehberg)

Fotograf:

Rubrik: Menschen
Schlagwörter: Konzert | Konzertfoto | Bühnenshow | Rockband | open-air | Korbach | Hessentag 2018 | Sunrise Avenue | pop-rock | Samu Haber | hr3-Open-Air
Hochgeladen:
Aufrufe: 288
Größe: 1000×904

Gerade eingeloggt

© stern.de 1995 - 2019