Lieber User,
für eine optimale Darstellung ist Javascript für diese Seite notwendig. Bitte aktiviere Javascript oder reduziere die Sicherheitseinstellungen deines Browsers.
Gemeinsame Interpretationen Demokratie GI - Mehrfachbelichtungen Menschenwürde Grundrechte
Die Würde des Menschen
Bild vergrößern

Die Würde des Menschen

Danke an lupa für dieses spannende Thema, mit dem ich mich zuvor noch nie auseinandergesetzt und bei dem ich viel gelernt habe.

Hier habe ich zunächst mit der Kamera 2 verschiedene Mehrfachbelichtungen aufgenommen:
1. Rosen im Frankfurter Bethmannpark und dann den Schriftzug am Gebäude C der Frankfurter Justizbehörden. Die Würde des Menschen ist unantastbar.
2. Die Würde des Menschen…und das alte Polizeigewahrsam im Klapperfeld, gegenüber von Gerichtsgebäude A.

Im letzten Schritt habe ich die beiden Doppelbelichtungsaufnahmen in Photoshop zusammengeführt. Sodass eine Vierfachbelichtung entstanden ist.

Die Zentrale Aussage ist natürlich der schlichte Satz aus Artikel 1 unseres Grundgesetzes: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Diese sprachliche Schlichtheit ist wunderschön. So schön wie die Rosen aus dem Park. Sie stehen für mich für den jahrhundertelangen Kampf der Menschen um ihre Würde, das in dem Lied Brot und Rosen beschrieben wird und zeigt, dass die Würde unteilbar ist.

"Wenn wir zusammen gehen,
geht mit uns ein schöner Tag,
durch all die dunklen Küchen
und wo grau ein Werkshof lag,
beginnt plötzlich die Sonne
unsre arme Welt zu kosen
und jeder hört uns singen

BROT UND ROSEN

Wenn wir zusammen gehen,
kämpfen wir auch für den Mann,
weil unbemuttert kein Mensch
auf die Erde kommen kann
und wenn ein Leben mehr ist
als nur Arbeit, Schweiß und Bauch
wollen wir mehr - gebt uns Brot
doch gebt die Rosen auch.

Wenn wir zusammen gehen
gehen unsre Toten mit,
ihr unerhörter Schrei nach Brot
schreit auch durch unser Lied
sie hatten für die Schönheit,
Liebe, Kunst erschöpft nie Ruh
drum kämpfen wir ums Brot
und woll'n die Rosen dazu.

Wenn wir zusammen gehen
kommt mit uns ein bessrer Tag,
die Frauen, die sich wehren
wehren aller Menschen Plag,
zuende sei, dass kleine Leute
schuften für die Großen,
her mit dem ganzen Leben:

BROT UND ROSEN"

Fortsetzung im Eigenkommentar


Fotograf:

Rubrik: Kreativ
Schlagwörter: Gemeinsame Interpretationen | Demokratie | GI - Mehrfachbelichtungen | Menschenwürde | Grundrechte
Aus den Serien: Gemeinsame Interpretationen, Die Würde des Menschen ist unantastbar
Hochgeladen:
Aufrufe: 255
Größe: 1000×714 | Blende: f/3,5 | Brennweite: 60 mm | Belichtungszeit: 1/350 s | ISO: 100 | Kamera: E-M5MarkII | Zeitpunkt: 3.06.2019

Gerade eingeloggt

© stern.de 1995 - 2019