Lieber User,
für eine optimale Darstellung ist Javascript für diese Seite notwendig. Bitte aktiviere Javascript oder reduziere die Sicherheitseinstellungen deines Browsers.
Analog Museum Ostfriesland Landschaftsfoto Reportage Dokumentation Moor Moorlandschaft
Ostfriesisches Gold
Bild vergrößern

Ostfriesisches Gold

Tief stechen - weit werfen. Das traf für die ostfriesischen Torfstecher längst vergangener Tage ganz und gar nicht zu. Akribisch genau wurde der Torf gestochen und danach in Reihen rum Trocknen aufgestellt. Danach kamen Sie auf sogen. "Horden" um dann im Herbst abtransportiert zu werden. Generationen haben so im Moor gelebt und kannten auch nichts anderes. Eine beschwerliche Zeit, die mit dem Spruch "dem ersten der Tod, dem zweiten die Not, dem dritten das Brot" treffend umschrieben ist, denn die Böden im Moor waren sehr unergiebig und es waren die Ärmsten der Armen, die hier ihr Dasein fristeten. Einige Museen in Ostfriesland halten diese Zeit anschaulich wach, es lohnt sich sie einmal zu besuchen. Diese Dame allerdings war hier selbst noch tätig und hatte ein humorvolles Naturell.

Fotograf:

Rubrik: Kreativ
Schlagwörter: Analog | Museum | Ostfriesland | Landschaftsfoto | Reportage | Dokumentation | Moor | Moorlandschaft | mimik | arbeiterin | Torf | Torfabbau | Torfstechen | Moorkolonie
Aus der Serie: Ostfriesische Typen
Hochgeladen:
Aufrufe: 209
Größe: 1000×666

Gerade eingeloggt

© stern.de 1995 - 2019